Onlineshop erstellen: Schritte, Dauer und Kosten

Im Onlinehandel erfolgreich zu sein, ist schwieriger, als es auf den ersten Blick scheint. Die Prozessautomatisierung, der einzigartige Content und der erfolgreiche Website Launch sind ebenso wichtig wie attraktive Preise, effektive Marketing-Kampagnen sowie auch das passende Shopsystem. Die Website-Entwicklung ist eine mühevolle Kleinarbeit, die Zeit und Geld braucht.

1.Schritt. Konzeption

Im Onlinehandel soll man in erster Linie mit der Konzeption des zukünftigen Onlinegeschäfts anfangen. Bei diesem Schritt geht es um die Wettbewerbsanalyse und Zusammenfassung der Anforderungen für den eigenen Onlineshop. Dies ist der wichtigste Schritt unter allen!

Bei der Konzeption achten Sie dOnline-Shop. Wie es richtig machen?arauf, dass die wichtigsten Shop-Funktionen unter den Anforderungen detailliert erläutert sind. Somit sparen Sie eigene Zeit für weitere Schritte.

Sie müssen aktuelle Marktangebote gründlich analysieren, um die Konkurrenten sowie ihre Vor- und Nachteile zu bestimmen. Je mehr Sie über den Onlinehandel und dessen Besonderheiten gerade in Ihrem Bereich wissen, desto weniger Fehler werden Sie machen.

Es gibt viele Dinge, worauf man bei der Erstellung eines neuen Onlineshops achten sollte – Usability (d.h. die Benutzerfreundlichkeit), Design, Erstellung von Templates, Programmierung von Modulen und Plug-ins, ordentlicher Support usw. Da der Teufel immer im Detail steckt, wäre es für die detaillierte Kostenvorabschätzung bei der Erstellung eines Onlineshops empfehlenswert, dass Sie alle Basisanforderungen an den Shop in einem Lastenheft zusammenfassen.

Man sollte sich genug Zeit nehmen, um die visuelle Darstellung und die technische Umsetzung sorgfältig zu durchdenken, damit alle schriftlichen Anforderungen richtig erfasst werden.

Zu einem Lastenheft kann Folgendes aufgenommen werden:

  • Die Website-Struktur;
  • Das Shopsystem, die CMS-Plattform oder das Framework;
  • Die besonderen Funktionen (der Warenkorb, das Kundenkonto, Zahlungs- und Versandmodule, Katalogexport und -Import, erweiterte Suche im Katalog (Filter, Sortierungen oder die Suche selbst), das Kontaktformular, usw.);
  • Die Integrationen mit Drittsystemen (z.B. mit den Preissuchmaschinen, den CRM-Systemen, den PIM-Systemen, den ERP-Systemen, den sozialen Netzwerken, den Postdiensten, der Web-Analytik usw.);
  • Die zusätzlichen Funktionen: CallTracking, Online-Berater, etc.;

2. Schritt. Auswahl der Shopsoftware und der Web-Agentur

Heutzutage gibt es auf dem Markt eine große Auswahl an Shopsystemen , die bekanntesten und gleichzeitig die besten davon sind Magento, OXID und Shopware. Bevor Sie eine Plattform auswählen, sollten Sie sich von jemandem beraten lassen, welches Shopsystem das Richtige für Ihren Webshop ist.

Am besten ist dafür eine Agentur geeignet, die mit mehr als einem Shopsystem Erfahrung hat, denn sonst wird nur das Shopsystem empfohlen, mit dem die angesprochene Agentur arbeitet, das ist dann nicht immer die optimale Lösung.

Die Auswahl des Shopsystems ist eine wichtige Voraussetzung für die weiteren Schritte in der Onlineshop-Erstellung.

Für große Onlineshops ist das Shopsystem Magento besonders passend. Magento ist eines der führenden Shopsysteme, das 2008 entstand und seitdem kontinuierlich weiterentwickelt wird.

Vorteile von Magento:

  • Multishopfähig;Magento Shop erstellen
  • Die Möglichkeit, eigene Newsletter-Vorlagen zu erstellen und dann E-Mails aus dem Adminbereich zu senden;
  • Funktionen, die den durchschnittlichen Warenkorbwert erhöhen: Katalog Preisregel, Warenkorb-Preisregel, gruppierte Artikel oder Cross-Sells im Warenkorb etc.;
  • Filtersuche und Artikelsortierung nach funktionalen Attributen: Sie können selber konfigurieren, nach welchen Attributen die Kunden Ihre Artikel filtern, sortieren oder suchen werden;
  • Marketing-Tricks: Rabatte, Promo-Codes, Sonderangebote, Staffelpreise, separate Preise für bestimmte Kundengruppen, Newsletter-Abonnement;
  • On-Page-Optimierung des Onlineshops: die Möglichkeit, individuelle Meta-Tags für jede Seite (Meta Description, Keywords, Meta Title), Attribute „alt“ und „title“ für Produktbilder einzugeben, Möglichkeit, eine Sitemap im XML-Format zu erstellen oder eine robots-txt-Datei direkt aus dem Adminbereich anzupassen;

Im Jahr 2015 kam Magento 2 auf den Markt. Die Faktoren, die eine niedrige Produktivität verursachten, wurden behoben und die durchschnittlichen Ladezeiten wurden bis zwei Sekunden gewährleistet. Aktuell wird gerade diese Magento-Version sehr stark weiterentwickelt und unterstützt.

Shopware ist das weitere populäre Shopsystem, geeignet sowohl für Groß-, als auch für Mittelunternehmen. Es ist multishopfähig und suchmaschinenfreundlich, hat ein einfaches Backend, viele sowohl bereits integrierte als auch in Shopware Store veröffentlichte Plug-ins und Erweiterungen. Shopware verfügt zudem über Affiliate-Systeme, bietet die Integration eines Blogs und viele andere Features direkt aus der Box an. Shopware hat eine sehr schnelle und bequeme Admin-Oberfläche, ist 100% OpenSource und kostenlos.

Vorteile von Shopware:

  • Mehr als 1800 Plug-ins in Shopware Store;Shopware Shop erstellen
  • Es gibt Schnittstellen zu fast allen gängigen Drittsystemen: PIM, ERP, CRM usw.;
  • Zusammenspiel aus dem optimierten Checkout-Prozess und der verbesserten Usability lassen die Conversion Rate steigen;
  • Professionelle Landing Pages mit Fokus auf „Storytelling“ (das sogenannte emotionale Shopping) involvieren den Kunden und motivieren ihn zum Kauf;
  • Es gibt die Möglichkeit, sich die erstellte Seite anzuschauen, wie sie auf verschiedenen Geräten aussehen wird;
  • Hat viele Möglichkeiten für Seitengestaltung wegen der Einkaufswelten, die aktiviert / deaktiviert werden können;
  • Vorintegrierte Subshops: Somit können Sie so viele Shops verschiedener Thematik aus einem Adminbereich steuern, wie Sie wollen;

Das dritte populäre Shopsystem OXID hat eine gute Code-Qualität, ist modern, schnell, sehr flexibel, sicher gegen Hackerangriffe und bietet viel für SEO direkt aus der Box an.

Vorteile von OXID:

  • OXID-Shops sind robust und gründlich getestet;OXID Shop erstellen
  • Mit dieser Lösung kann man zudem ein Kundenportal problemlos erstellen lassen;
  • Leistungsstark: OXID ist eines der leistungsstärksten Shopsysteme, es ist schnell und sicher;
  • OXID hat eine sehr schnelle und bequeme Admin-Oberfläche und ist vergleichsweise einfach in der Umsetzung von spezifischen Anforderungen;
  • International ausgerichtet: OXID verfügt über vorintegrierte Sprachmodule. Dazu ist es möglich, Umrechnungskurse zu verwalten und Steuersätze landesabhängig einzustellen;
  • OXID eShop (CE oder PE) ist eine optimale und flexible Onlineshop-Lösung, die sich auch problemlos im Adminbereich erweitern lässt;

3. Schritt. Design des Onlineshops

Das Design ist der grundlegende Bestandteil jedes Onlineshops, das den Kunden den Überblick über Shopangebote verschaffen kann. Die Grundaufgabe in diesem Schritt ist, für den Shop einen benutzerfreundlichen und intuitiv bedienbaren Look zu erstellen.

Es entsteht eine logische Frage: „Welches Design ist besser?“. Es gibt hier drei Alternativen, die davon abhängen, wie schnell Sie Ihren Shop online bringen möchten und mit welchen Kosten Sie rechnen:

  • Ein individuelles Design entwickeln lassen;
  • Ein Default-Thema des gewählten Shopsystems anpassen;
  • Ein fertiges Template für das ausgewählte System verwenden;

Das fertige Template ist eine HTML-Seite, für die die Websitedesigner schon alles Nötige entwickelt und aktiviert haben. Man kann nur am Content arbeiten, d.h. Farben ändern, Bilder und Texte hochladen. Wenn Sie aber eine Websitevorlage vom Internet herunterladen oder kaufen, kann es so sein, dass es schon mehrere ähnliche Websites im Netz gibt und somit wird Ihre Website nicht einzigartig sein. In diesem Fall müssen Sie das Template anpassen lassen, damit Ihr Shop nicht wie aus der Stange aussieht.

Das individuelle Design ist ein von professionellen Designern entwickeltes Website-Design unter Berücksichtigung von modernen Technologien sowie Trends und Ihrer eigenen Wünsche.  Trotz des großen Zeitaufwands für die Erstellung sind seine Effizienz und Leistungsfähigkeit höher im Vergleich zu den fertigen Templates.

Der Schritt der Designentwicklung dauert ca. 150-170 Stunden, aber ihre Dynamik hängt weitgehend von der Abstimmung der Skizzen mit dem Kunden sowie von der Anzahl der Änderungen und Anpassungen ab.

4. Schritt. SEO-Optimierung des Onlineshops

Der weitere erforderliche Schritt im Onlinehandel ist die SEO-Optimierung (Suchmaschinenoptimierung).

SEO-Maßnahmen dienen dazu, Ihre Website in den Suchergebnissen der Suchmaschinen besser zu positionieren. Das ist also ein sehr wichtiger Schritt, je höher die Position in den Suchergebnissen ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass ein potenzieller Kunde auf Ihren Onlineshop kommt.

SEO-Optimierung des Onlineshops besteht aus zwei Bereichen: aus der On-Page-Optimierung und der Off-Page-Optimierung. Beide sind sehr wichtig, aber Sie sollten mit der On-Page-Optimierung anfangen.

Bei der On-Page-Optimierung sind alle Maßnahmen umfasst, die auf der Seite direkt ergriffen werden können. Dazu gehören: die Content-Optimierung, die Pflege von Metadaten, ein valider HTML-Code usw.

Die Off-Page-Optimierung meint die externe Optimierung einer Website, z.B: Registrierung in Google, Werbung in den sozialen Netzwerken (+ ihre Unterstützung und Aktualisierung des Inhalts), Veröffentlichung von thematischen Artikeln, Austausch von Links mit den ähnlichen Websites usw.

5. Schritt. Weiterentwicklung und Support des Onlineshops

Der Onlinehandel ist eine Welt, die sich schnell weiterentwickelt mit neuen Anforderungen an Shopbetreiber und ihre Geschäfte. Nach dem Launch des Shops ist seine regelmäßige Entwicklung für die Umsatzsteigerung entscheidend, um ständig im Gespräch zu bleiben. Damit der Onlineshop immer mehr Kunden gewinnt und konkurrenzfähig bleibt muss man den Onlineshop ständig verbessern.

Dabei handelt es sich um Website Promotions (SEO, kontextbezogene Werbung, SMM (Social-Media-Marketing), E-Mail-Marketing), die Aktualisierung des Contents sowie die Verwendung neuer Technologien und Erstellung von neuen Erweiterungen.

Bei der Website Promotion ist es empfehlenswert, Google AdWords zu verwenden. Es ist ein kontextbezogenes Werbesystem. Die Anmeldung ist kostenlos. Sie bezahlen nur für Klicks, d.h. wenn jemand auf Ihre Anzeige klickt.

Die Kosten hängen von den Werbezielen ab, einige Unternehmen geben zum Beispiel zehntausende Euro pro Monat aus und andere – nur ein paar Hundert Euro und sind mit dem Ergebnis zufrieden. Das Budget können Sie also selbst bestimmen.

Das weitere trendige Tool zur Kundengewinnung und Bindung sind mobile Apps. Mit ihrer Hilfe können Sie ausgewählte Kunden über Aktionen wie Rabatte benachrichtigen und die Funktionen speziell für die mobilen Benutzer erweitern. Außerdem ermöglichen sie die Verkaufssteigerung und die Erwerbung von neuen Kunden.

Dauer und Kosten der Onlineshop Erstellung

Wie lange dauert es, bis ein Onlineshop anläuft?

Im Durchschnitt dauert die Erstellung eines Onlineshops ab 45 Arbeitstage. Alle nachfolgenden Prozesse (z.B. Content, Promotion) werden getrennt berechnet.

Was kostet es, einen OnlineOnlineshop. Dauer und Kostenshop zu erstellen?

Der Preis hängt von dem gewünschten Shopsystem und der Funktionen ab. Für Projekte mit einem beschränkten Budget ist es empfehlenswert, zuerst die grundlegenden Funktionen zu bestimmen und diese zu implementieren, dann können alle weiteren Verbesserungen nach dem Start des Onlineshops entwickelt werden.

Versprechungen, ein kompliziertes Projekt für bis zu 5000 Euro zu erstellen, sind nicht vertrauenswürdig, weil auch die Standardfunktionen eines Onlineshops sehr viel Zeit für Konfiguration, Design und Templating benötigen. Wenn man an die Zusatzfunktionen denkt, so braucht man noch mehr Aufwand.

In der Regel kostet ein Onlineshop mit allen notwendigen Funktionen ab 8000 Euro netto, mit einem besonderen Individualdesign ab 12000 Euro.

Kaum ein Onlineshop kann alleine auskommen, denn er benötigt ständig Weiterentwicklung und Modernisierung. Die aktuellen Trends in Ihrer Nische können nicht unberücksichtigt bleiben.

Die Arbeit an einem Onlineshop setzt die Lösung einer Vielzahl von unterschiedlichen Aufgaben voraus: von der Business-Analyse und der Erstellung eines Lastenheftes bis zu der Programmierung, dem Design, Templating sowie der Website-Promotion. Von jedem Schritt und seiner Umsetzung hängt die Qualität und der Eindruck von Ihrem Onlineshop und die weitere Zusammenarbeit mit den Kunden ab.

Diese Aufgaben erfordern von den Entwicklern hohe Kompetenzen und sind mit bestimmten Arbeitskosten verbunden. Deshalb ist es von großer Bedeutung, eine richtige Agentur zu wählen, die Ihnen einen perfekt funktionierenden und konkurrenzfähigen Onlineshop mit fesselndem Design erstellt.